0800 7240465 Mo-Fr: 0800-1630Uhr

WPC verlegen: Ratgeber

WPC-Dielen verlegen und Traumterrasse kreieren

WPC-Terrassendielen sind zur Gestaltung des eigenen Außenbereichs aus gutem Grund äußerst beliebt: Der Verbundwerkstoff WPC erhält die Optik sowie die meisten positiven Eigenschaften von Holz, umgeht dessen Nachteile aber zugleich dank seines Kunststoffanteils. Nicht nur ist der Werkstoff vollständig recycelbar und umweltfreundlich – er wird auch von Feuchtigkeit, Temperaturschwankungen und UV-Strahlung nicht beeinträchtigt, lässt sich leicht pflegen und ist absolut splitterfrei. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen relevante Hinweise an die Hand geben, die Sie beim Verlegen von WPC-Dielen beachten sollten.

 

WPC richtig verlegen: Video-Anleitung

Hier können Sie sehen, wie eine WPC Terrasse verlegt wird.

 

Korrekte Lagerung vor der WPC-Verlegung

Bevor es an die eigentliche WPC-Verlegung geht, ist eine ordnungsgemäße Lagerung der erworbenen WPC-Dielen gefragt. Diese sollten in einem gut belüfteten Raum möglichst bei Zimmertemperatur untergebracht sein. Wichtig ist, die Terrassendielen sowohl vor Regen und Feuchtigkeit als auch vor direkter Sonneneinstrahlung ausreichend zu schützen – eine starke Erhitzung kann dazu führen, dass die Bretter sich verformen. Lesen Sie mehr über die WPC-Lagerung.

Planung der WPC-Dielen-Verlegung

Bevor Sie unsere Terrassendielen aus WPC verlegen, sollten Sie unbedingt sicherstellen, dass eine geeignete Bodenfläche vorliegt. Der Untergrund sollte sauber, frostsicher und ohne Unebenheiten sein. Pflanzenbewuchs jeglicher Art ist auf jeden Fall zu vermeiden. Überdies wird ein Gefälle von rund zwei Prozent benötigt, um zu gewährleisten, dass angestautes Wasser problemlos abfließen kann. Falls ein solches Gefälle nicht natürlich gegeben ist, kann dies auch mithilfe spezieller unterlegbarer Pads erreicht werden. In unserem WPC-Online-Shop finden Sie nicht nur Terassendielen sondern auch passendes WPC-Zubehör wie beispielsweise Unterlagepads und Unterkonstruktionen.

Als Werkzeug für die WPC-Verlegung ist nicht mehr als ein handelsüblicher Akkuschrauber erforderlich. Zum Zurechtschneiden der Dielen oder der Unterkonstruktion können alle Geräte verwendet werden, die sich zur Bearbeitung von Holz eignen. Schließlich empfehlen wir, die Terrassendielen nur bei Temperaturen über dem Gefrierpunkt zu verlegen.

WPC verlegen – Aufbau der Unterkonstruktion

Die WPC-Unterkonstruktion besteht aus einzelnen Balken, deren optimaler Abstand zueinander sich nach der vorgesehenen Belastung der Terrasse richtet. Als maximaler Abstand (für leichte Belastungen) sollten 30 Zentimeter gelten. Unabhängig von der Gestaltung der Unterkonstruktion ist jedoch zu beachten, dass die WPC-Terrasse nicht als Träger für Bauelemente, beispielsweise Säulen, geeignet ist, sondern ausschließlich als Fußboden. Um einen festen Halt zu gewährleisten, sollten die Hölzer beim Verlegen der WPC-Unterkonstruktion zumindest an den Enden befestigt werden, bestenfalls auch dazwischen.

Richtlinien zum Verlegen der WPC-Dielen

Die Dielen sollten ausschließlich auf der fertigen Unterkonstruktion in einheitlicher Richtung verlegt werden. Die Schraublöcher bohren Sie am besten vor. Anschließend werden die einzelnen Dielen eingeschoben und mit Clips und Schrauben befestigt Details hierzu entnehmen Sie bitte der mitgelieferten Anleitung zur WPC-Verlegung. Da sich WPC bei Nässe ausdehnt, sollte zwischen den Terrassendielen ein gewisser Mindestabstand herrschen (Informationen zu den Abständen sind in unserer Verlegeanleitung in PDF-Form ebenfalls genau spezifiziert).

Zu guter Letzt werden noch die Abschlussleisten und -profile mit Schrauben angebracht – schon ist das Verlegen der WPC-Dielen abgeschlossen und Ihre neue Terrasse bereit zur Nutzung!